Juliane Rump

Als Juliane vor über vier Jahren LIBERTINE gründete, war sie den stereotypen und herabsetzenden Erzählungen der Mainstream-Frauenmagazine mehr als überdrüssig. Neue Perspektiven und spannende Protagonistinnen mussten her, um die vielseitigen Lebensrealitäten von Frauen* abzubilden und Solidarität zu fördern. Aus dem queer-feministischen Print- und Onlinemagazin LIBERTINE ist längst eine etablierte Größe geworden, die ihre Community neben den redaktionellen Inhalten auch mit empowernden Events – von Talks bis hin zu Konzert- und Partyreihen – bestärkt. Zu Julianes Lieblingsthemen zählen „lesbische Sichtbarkeit“ sowie Diversity – weit über die Geschlechtergrenzen gedacht. Darüber hinaus gehört für Juliane zur feministischen Agenda auch, stets Umwelt- und Tierschutz mitzudenken und sich jeder Art der Ausbeutung entgegen zu stellen.